Folge uns:
Blogparaden

Be authentic – Denn von perfekt sind wir so unendlich weit weg

Jetzt mal Butter bei die Fische: Wir alle sind nur Menschen, wir machen alle Fehler und es läuft eben nicht immer perfekt. Nicht im „normalen“ Leben, nicht auf der Arbeit und auch nicht bei der Hundeerziehung. Aber sind nicht gerade das die Dinge, die uns besonders, die Dinge, die uns einzigartig machen?
Simone von Coco&Simone hat zur Blogparade aufgerufen: „Be authentic“ lautet das Thema. Und weil ich es so schön finde, die kleinen Macken und Fehler zu feiern, mache ich super gerne mit! Heute erzählen wir euch deshalb, was bei uns eben (noch) nicht so wirklich rund läuft. Hier habe ich euch schon von unseren Baustellen erzählt, einige konnten wir bereits ausmerzen, andere sind immer noch nicht perfekt.

Die Leinenführigkeit

Daran arbeiten wir schon immer und gefühlt auch für immer. Ich muss allerdings gestehen: Ich lasse es wirklich schleifen. Dadurch, dass die Mädels kaum an der Leine laufen (bis auf die Brut- und Setzzeit), ignoriere ich ein Ziehen hier und da gut und gerne. Solange sie mir nicht den Arm auskugeln, ist es noch in Ordnung. Aber: Für dieses Jahr steht es definitiv als Vorsatz auf meiner Liste – mal wieder.

„Die Hunde dürfen weder aufs Sofa noch ins Bett!“

Höre ich mein drei Jahre jüngeres Ich häufig brüllen, wenn ich die Mädels mal wieder kreuz und quer verteilt auf dem Sofa liegen oder Darida, weil sie ja einen Alptraum hatte, ins Bett gehoben wird. Ich fühle mich dann meistens richtig schlecht, weil ich so inkonsequent bin – und schnappe mir auch gleich den nächsten Hund, der im Bett kuscheln darf. Sie sind ja so klein und man bemerkt sie kaum. Vor allem dann nicht, wenn sie mal wieder auf dem Kopfkissen liegen oder einem ihr Hinterteil ins Gesicht strecken.

 

Die Sache mit den Gästen

Gäste werden erst von Herrchen und mir begrüßt, dann dürfen die Mädels ran. Und niemals nie wird angesprungen! Ja.. die Theorie ist perfekt, nur am Umsatz mangelt es mir mal wieder. Aber es liegt hierbei echt nicht nur an mir: gerade eben erst hieß es von einem unserer Freunde: „Wie? Die sollen nicht hoch springen? Aber das ist doch das Beste an ihnen!“. Macht es wenn überhaupt nur minimal besser, ich weiß. Ich schäme mich auch, aber ob das jemals besser wird? Hayley hat es zumindest verstanden, aber Darida ist so ein Wirbelwind, dass jede kleinste Missachtung meiner „Regeln“ uns fünf Schritte zurück fallen lässt. Deshalb sehe ich das mittlerweile nicht mehr so eng. Natürlich auch nicht ganz locker, aber naja. Es ist immerhin unsere Wohnung und ich bin schon super froh, dass nicht gebellt wird, wenn es an der Tür klingelt.

„Hiiilfee – Papparaaazziiii!“

Das ruft mir Hayley ständig stumm entgegen, wenn ich die Kamera raus hole und sie mal stillsitzen oder in die Kamera schauen soll. Da wird jedes mal so pampig protestiert, dass ich manchmal darüber nachdenke, sie einfach nicht mehr zu fotografieren. Aber ich mag sie so gerne, dass ich sie sich da trotzdem immer mal durchquälen lasse. Das ist übrigens der Grund, wieso ihr auf unserem Blog, auf Facebook und auf Instagram viel mehr Fotos von Darida finden werdet. Obwohl sie gefühlt jedes Mal weg guckt, gebe ich die Hoffnung aber nicht auf, dass sie irgendwann genau so viel Spaß am modeln haben wird, wie Darida.

Im Hause Cavaliermädchen wird nicht gebettelt

Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Gebettelt wird nur dann, wenn etwas leckeres in der Küche gekocht wird, Frauchen ihren Joghurt isst, wenn das Leberwurstbrötchen von der Anrichte fällt, wenn die Leckerlidose bewegt wird, wenn etwas raschelt, wenn die Chipstüte aufgemacht wird, wenn Leckerli gebacken werden, wenn das Barf portioniert wird und wenn Frauchen einen Obstsalat macht. Ansonsten wird echt nicht gebettelt, ich schwöre!
Und, was läuft bei euch so schief? Oder tatsächlich einfach gar nichts und ihr lebt in perfekter Harmonie mit euren Vierbeinern? Lasst es mich ruhig wissen!
Bis bald,
 
eure Cavaliermaedchen
Share on
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort