Folge uns:
Rezepte

Der Dogblogger Adventskalender – Hier kommt Türchen Nummer 8

Das siebte Türchen wurde gestern von der Handvoll Hufeisen geöffnet. In ihrem Artikel erzählte euch Johnny, wie er die Weihnachtszeit mit seinen Menschen erlebt. Schaut dort also gerne nochmal vorbei, falls ihr den Artikel nicht schon gelesen habt.

In der Weihnachtsbäckerei gibt’s so manche Leckerei…

Zu Weihnachten Plätzchen zu backen ist eine sehr alte Tradition und mir persönlich macht es so viel Spaß die Kekse mit meiner kleinen Schwester zu backen (und natürlich zu essen!).Aber nicht nur für uns Zweibeiner, sondern auch für die lieben Vierbeiner die uns das ganze Jahr über begleiten, wird im Hause Cavaliermaedchen gebacken. Da die Kekssaison jetzt in vollem Gange ist, möchte ich euch heute drei Rezepte für weihnachtliche Hundekekse zur Verfügung stellen. Vielleicht landen sie bei dem ein oder anderen von euch so unter dem Weihnachtsbaum.

Aber warum backen wir Kekse zur Weihnachtszeit?

Schon vor Christi Geburt wurde gebacken. Die Kelten feierten die Wintersonnenwende (in der Nacht vom 21. auf den 22. Dezember) traditionell mit gebackenen Fladen aus Getreidekörnern und Honig. Diese sollten sie vor bösen Geistern und Dämonen schützen und als Opfergaben Götter und Mutter Natur gnädig stimmen.
In der christlichen Zeit wurden nun statt der Opferbrote Weihnachtsbrote (Christstollen) gebacken. Plätzchen wurden damals in Tierformen gebacken. Man vermutet, dass diese ebenfalls als Opfergaben dienten und so die lebendigen Tiere schonen sollten.
Die ersten Weihnachtsplätzchen so wie wir sie heute kennen wurden vermutlich im Mittelalter in Klöstern gebacken. Im Gegensatz zum Mittelstand verfügten diese über das nötige Kleingeld um teure Gewürze wie Zimt, Nelken und Kardamom aus dem Orient zu beschaffen.

Drei weihnachtliche Hundekeks-Rezepte

Soo und da ihr euch den kleinen Geschichtsunterricht so tapfer angetan habt, bekommt ihr als Belohnung jetzt auch die Rezepte für drei weihnachtliche Hundeleckerli-Sorten. Nicht erschrecken, dass ich so viele gebacken habe – wir haben zwei Cavalier-Wichtelkinder und haben ordentlich was zusammen getragen, um das Paket für die beiden zu befüllen. Außerdem profitiert ihr ja auch davon, immerhin dürft ihr euch jetzt aussuchen, welches Rezept ihr nach backt. Oder ihr backt einfach alle.

Die Leckerchen sollten übrigens super gut auf die DIY Leckerli-Pyramide passen, die Loki the Border euch in Türchen 6 vorgestellt hat.

Rote Beete Leckerli

Zutaten (für ca. 3-4 Backmatten):
 

500g Rote Beete, geschält und gekocht
150g körniger Frischkäse
150g Kartoffelmehl
1 Schuss Olivenöl
3 Eier
150g Haferflocken
ggf. etwas Flüssigkeit zum verdünnen

Fast so rot wie des Weihnachtsmanns Zipfelmütze

Zubereitung:
Die Rote Beete mit dem Frischkäse und dem Olivenöl vermischen und pürieren. Anschließend die Eier und das Kartoffelmehl hinzu geben und gut umrühren. Die Konsistenz des Teigs sollte wie immer Pfannkuchenartig sein.

Den Teig in die Backmatten geben und bei 180°C Umluft etwa 30min im Ofen lassen und anschließend nachtrocknen (hier habe ich das mit dem Nachtrocknen nochmal erklärt).

 

Spinat Leckerchen

Zutaten (für ca. 2-3 Backmatten):
 
250g Blattspinat
3 Eier
150g Kartoffelmehl
etwas Olivenöl

 

Grün, wie ein Tannenbaum

 

Zubereitung:
 
Den Blattspinat und die Eier, sowie das Öl zusammen in eine Schüssel geben und mit einem Pürierstab pürieren. Anschließend das Kartoffelmehl hinzugeben und gut umrühren.
Den Teig in die Backmatten füllen und bei 180°C Umluft ebenfalls ca. 30min im Ofen backen lassen. Anschließend ebenfalls gut nachtrocknen.

Banane-Kokos Leckerli mit Thunfisch

Zutaten (für ca. 3 Backmatten):

1 Dose Thunfisch mit Saft (185g Dose)
1 Banane
250g Quark (40% Fett i.Tr.)
3 Eier
120g Kartoffelmehl
100g Kokosraspeln

Und fast so weiß, wie frisch gefallener Schnee

Zubereitung:

Den Thunfisch mit der Banane und dem Quark in eine Schüssel geben und alles mit dem Pürierstab gut pürieren. Anschließend die restlichen Zutaten hinzugeben und gut umrühren.

Den fertigen Teig nun in die Backmatten füllen und bei 160°C Umluft etwa 20-25min im Ofen backen. Hier aufpassen, dass sie nicht zu dunkel werden (was ziemlich schnell passiert). Lieber ein wenig kürzer drin lassen und das Nachtrocknen ein wenig verlängern.

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Backen und eine besinnliche und gemütliche Adventszeit.
Und nicht vergessen: Morgen gibt es den nächsten Eintrag bei EquiCani – öffnet also auch morgen das nächste Dogblogger-Adventskalender Türchen!  🌲

Bis bald,

eure Cavaliermaedchen

Share on
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Das könnte dir auch gefallen

10 Kommentare

  • Reply Claudia Neuhaus

    Vielen Dank für den tollen Beitrag heute. Er kam genau richtig. Vorige Woche waren wir Menschen dran und jetzt meine Lieblinge, werde berichten ob sie geschmeckt haben. Danke. Einen schönen Freitag noch.
    Lg Claudia

    20. Februar 2018 at 18:22
  • Reply Annemarie Wagner

    Danke schön 😊 Euch auch

    14. Dezember 2017 at 19:04
  • Reply Cavaliermädchen

    Na unbedingt! Unser Vorrat ist jetzt auch wieder geschrumpft 😁 aber die restlichen Leckerli müssen bis zum nächsten Jahr reichen. ☺️

    Liebe Grüße,
    Doxa mit Hayley und Darida

    11. Dezember 2017 at 11:33
  • Reply Cavaliermädchen

    Oh, da bin ich aber gespannt! ☺️ Freut mich sehr, dass ich so ein gutes Timing hatte!

    Eine schöne Weihnachtszeit wünschen Doxa mit Hayley unendlich Darida

    11. Dezember 2017 at 11:31
  • Reply Cavaliermädchen

    Danke sehr! Sie scheinen auch sehr gut zu schmecken. Die Spinatkekse hab ich auch probiert – für mich ein bisschen zu sehr nach nichts, aber es geht ja um die Mädchen. ☺️

    Eine schöne Weihnachtszeit,
    Doxa mit Hayley und Darida

    11. Dezember 2017 at 11:30
  • Reply Cavaliermädchen

    Na als angehende Lehrerin nehme ich meinen Lehrauftrag ganz schön ernst! 😁 Danke sehr, ich kann vor allem die Spinatkekse empfehlen – die lieben meine beiden am meisten. ☺️ viel Spaß beim backen! 🎄

    Doxa mit Hayley und darida

    11. Dezember 2017 at 11:29
  • Reply Meine handvoll Hufeisen

    Die Kekse sehen aber lecker aus!
    Da werde ich wohl für die Jungs die Tage auch mal wieder backen müssen! Durch unser langes Wochenende in Hannover – leider ohne Hund – habe ich es schon ewig vorgeschoben und einfach nicht geschafft 🙁 Diese Woche bleibt aber hoffentlich wieder Zeit, damit Johnny & Duke auch wieder Leckerlie-Nachschub bekommen! Da probieren wir auch gleich eins deiner Rezepte aus!

    Liebe Grüße
    Eva mit der handvoll Hufeisen

    11. Dezember 2017 at 11:27
  • Reply Annemarie Wagner

    Guten Morgen 😊 mmmhhhh die klingen alle sehr Lecker die Rezepte 😃 schöne Adventszeit wünsche ich 🎅🏻

    8. Dezember 2017 at 10:52
  • Reply Claudia Neuhaus

    Vielen Dank für den tollen Beitrag heute. Er kam genau richtig. Vorige Woche waren wir Menschen dran und jetzt meine Lieblinge, werde berichten ob sie geschmeckt haben. Danke. Einen schönen Freitag noch.
    Lg Claudia

    8. Dezember 2017 at 10:52
  • Reply The Pell-Mell Pack

    Den kleinen Geschichtsausflug finde ich klasse. Gleich am Morgen was gelernt.
    Und die Rezepte hören sich richtig lecker an. Die könnten meinen beiden Chaoten auch gut gefallen.
    Herzliche Grüße
    Stephie

    8. Dezember 2017 at 8:54
  • Hinterlasse eine Antwort