Folge uns:
Allgemein

Warum wir von der Bildfläche verschwunden sind

Ich hatte gehofft, dass ich so eine Erklärung niemals abgeben müsste. Immerhin bin ich so ambitioniert und sowieso und pipapo. „Jede Woche gibt es einen neuen Artikel!“, höre ich mich vor ziemlich genau einem Jahr sagen, „ich mag die Blogs überhaupt nicht, die ewig nichts von sich hören lassen!“, schrillt es mir von einem Ohr zum anderen.

Und dann halte ich meinen eisernen Plan keine 12 Monate ein. Aber ich habe wirklich gute Gründe und ich finde, es ist an der Zeit, dass ich sie euch hier ein Mal mitteile. Lange Zeit hatte ich überlegt, ob das Ganze nicht evtl. etwas zu privat ist und euch womöglich so gar nicht interessiert. Letztendlich bin ich aber zu dem Entschluss gekommen, dass eine kleine Erklärung besser ist, als weitere Wochen ohne ein Lebenszeichen von uns verstreichen zu lassen.

Momentan laufen bei mir einige Baustellen nebeneinander ab, weswegen ich mich am liebsten 20x klonen würde. Der Gedanke ist zwar etwas creepy, aber ich hätte ein paar weitere Doxa’s dringend nötig!

Baustelle Nummer 1: Die Uni

Der größte Übeltäter von allen ist momentan die Uni. Das Sommersemester ist ziemlich kurz und in der vorlesungsfreien Zeit findet mein erstes Schulpraktikum statt. Aus diesem Grund sind viele Klausuren in die Vorlesungszeit gerutscht – die neigt sich aber nun langsam dem Ende. Die erste Klausur ist schon in zweieinhalb Wochen – in zwei Wochen muss aber auch noch ein wissenschaftlich gestütztes Protokoll fertig werden. Von den ganzen Kurzreferaten und -Vorträgen mal abgesehen.

Ende Juli sollte es aber vorerst wieder etwas entspannter werden. Davon bin ich zumindest felsenfest überzeugt! Das wären also „nur noch“ acht Wochen voller Stress.

 

 

Baustelle Nummer 2: Der Jugendchampion

Wie ich euch un

ter der Kategorie „Ausstellungen“ bereits mehrfach erzählt habe, ist Darida ein kleiner Showhund.  Da sie das (bis auf wenige Ausnahmen) verdammt gut macht und alle rassetypischen Merkmale aufweist, habe ich mir das Ziel gesetzt, dass wir den Titel „Deutscher Jugendchampion“ anstreben. Es waren einige stressige Wochen, die uns viele Nerven und noch viel mehr Kilometer gekostet haben. Aber mit Erfolg: seit Ende Mai erfüllt Darida nun alle Voraussetzungen für den Deutschen Jugendchampion! Die Urkunde ist auch schon beantragt und ich bin stolz wie Bolle.

Da wir diesen Titel in der Tasche haben, wollte ich eigentlich eine Ausstellungspause einlegen – aber nix da. Ich habe Erfolgsluft geschnuppert und möchte jetzt noch mehr. Ein bisschen wie die kleine Raupe Nimmersatt. In diesem Monat haben wir also wieder einige Ausstellungen gemeldet. Ich hoffe, dass wir wenigstens eine Anwartschaft (CAC) erlaufen können und somit die Mission „Deutscher Champion“ startet. Aber nach dem Juni ist wirklich erstmal Pause, Indianerehrenwort!

Baustelle Nummer 3: Die Hochzeit

Letztes Jahr im Juli hat mir unser weltallerliebster Hundepapa aka Herrchen aka Herzensmann die Frage aller Fragen gestellt – und ich habe „Ja“ gesagt. Zuerst wollten wir mit der Hochzeit ein wenig warten, uns Zeit lassen. Anfang des Jahres haben wir uns dann doch dagegen entschieden: Mehr oder weniger spontan setzten wir den Hochzeitstermin auf Ende September. Aber was bei einer Hochzeit alles geplant werden muss, war uns bis dato noch unklar.

Während ich also für meine Klausuren lerne und mit Darida einige hundert Kilometer die Woche zurücklege, plane ich auch noch unsere Hochzeit unter dem Motto „Disney“. Da ich den Antrag vor Dornröschens Schloss im Disneyland bekommen habe, war das Motto relativ schnell für uns beide klar.

Baustelle Nummer 4: Der Umzug

Als wenn wir dieses Jahr nicht genug um die Ohren hätten, kam wie aus dem Nichts eine weitere Baustelle hinzu. Während ich Anfang April mit den Cavaliermaedchen und ein paar Freundinnen im Holland-Urlaub war, hat das Herrchen unser Für-Immer-Zuhause entdeckt. Frisch aus dem Urlaub gab es für mich also erstmal eine Hausbesichtigung und keine vier Wochen später haben wir dann den Kaufvertrag unterschrieben.

Unser kleines Häuschen ist so toll, dass ich es kaum erwarten kann, dort einzuziehen! Wir ziehen nur zwei Straßen weiter, sodass die Mädels ihre gewohnte Umgebung behalten können und von einem großen Grundstück mit viel Platz zum Toben profitieren werden.

Da das Häuschen etwas älter ist, ist es natürlich noch nicht „fertig“. Ab dem 1.7. Gehen die Renovierungsarbeiten los und glaubt mir, es gibt wirklich sehr sehr viel zutun. Mal davon abgesehen, dass ich auch irgendwann die Umzugskartons packen müsste…

Ich möchte mich aber nicht beschweren, denn all diese Baustellen habe ich mir selbst so ausgesucht und im Großen und Ganzen bereiten sie mir so so viel Freude. Außerdem hat nicht jeder das Glück, dass es in wenigen Monaten so viele tolle Sachen gibt, auf die man sich freuen kann. Unser Leben wird sich also bis zum Ende des Jahres nochmal ordentlich verändern und ihr könnt euch nicht vorstellen, wie sehr ich mich darauf freue!

Leider muss der Blog dementsprechend ein wenig kürzer treten. Denn obwohl ich die Planung für all‘ diese Dinge genieße, habe ich, wie wir alle, nur 24 Stunden am Tag Zeit. Einen halbherzigen Blogbeitrag so nebenher zu tippen, ist auch nicht meine Art.

Es tut mir schrecklich leid, aber ich hoffe ihr habt Verständnis dafür und verfolgt unsere Geschichten weiterhin, auch wenn sie etwas seltener werden.

 

Wir würden uns freuen!

 

Bis bald,

eure Cavaliermaedchen

Share on
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort