Folge uns:
Kooperationen

[Werbung] Frostfutter Perleberg in unserem Napf

Vor ein paar Wochen haben wir euch hier von unseren aktuellen Baustellen erzählt. Zwei davon konnten wir mittlerweile abhaken. Somit hab ich mir ein bisschen Zeit geschaufelt, um euch wieder mit etwas Input zu dienen. In den letzten Wochen war es aber doch schon arg stressig. Wie gut, dass wir einen tatkräftigen Helfer zur Seite hatten: die BARF-Pakete von Frostfutter Perleberg.  Warum und was wir an den Paketen von Frostfutter Perleberg so toll fanden und wieso wir immer wieder dort bestellen würden, erzählen wir euch im Folgenden.

Über Frostfutter Perleberg und die Herkunft des Fleisches

Was mich persönlich richtig richtig glücklich gemacht hat: Das Fleisch stammt laut Hersteller zu 100% aus Deutschland. Das Perleberg-Team steht in Kontakt mit den Höfen und verspricht, dass die Kühe und Rinder ihr Leben auf Weiden verbringen durften. Die Puten, Hühner und Lämmer stammen aus Niedersachsen (somit würden wir regional füttern – Jippieh!) und der Fisch aus dem schönen Bremen.

Die Zusammensetzung der Tiernahrung erfolgt auf Basis der Bedürfnisse unserer Vierbeiner und unter Beratung einer Tierärztin. Übrigens: Das Fleisch ist super frisch, da Frostfutter Perleberg einen eigenen Schlachtbetrieb auf dem Hof haben – also kürzeste Zeitspannen zwischen der Schlachtung des Tieres und der Verpackung des Fleisches.

Frostfutter Perleberg ist eine der erfolgreichsten Eigenmarken des Brandenburger Unternehmens K&K Petfood GmbH. Zur Produktpalette gehören neben BARF-Frostfutter für Hunde (und Katzen) auch verschiedene Kauartikel und hochwertige Nahrungsergänzungsmittel für die Vierbeiner. Seit knapp drei Jahren zählt sogar Hundeeis zum Sortiment!

 

Der Versand

Der Versand des sage und schreibe 12kg-Pakets (ihr wisst übrigens erst, wie schwer 12kg sind, wenn ihr sie mindestens ein Stockwerk nach oben tragen musstet) ging super schnell. Innerhalb weniger Tage war das BARF-Paket für die Mädels auch schon da. Natürlich war es sehr warm und natürlich war ich nicht zuhause, als das Paket ankam. Kein Problem: die liebe Postbotin hat das Paket wieder mitgenommen. Und ich bin am nächsten Tag mit einem mulmigen Gefühl im Magen zur Post, weil ich das schlimmste befürchtet hatte. Aber nichts da – das Frostfutter war trotz Übernachtung bei der Post und echt warmen Temperaturen immer noch gefroren. Es war nur ganz leicht angetaut, aber immer noch steinhart.

Ich habe bisher nur selten erlebt, dass die Lieferung von Frostfleisch trotz verspäteter Annahme immer noch so gefroren war. Somit hat mich Frostfutter Perleberg von der ersten Sekunde, in der ich das Paket geöffnet habe, überzeugt. Als ich es nämlich in den Händen hielt, fühlte es sich doch schon arg warm an. Als ich ein bisschen recherchiert habe, fiel mir auch gleich au, woran das liegt. Denn durch das ausgeklügelte Logistiksystem hat das Team von Frostfutter Perleberg die Transportbedingungen soweit optimiert, das kurze Transportzeiten gewährleistet sind.

Blättermagen von Frostfutter Perleberg

Ein Schüsselchen voll Blättermagen

Der Geschmack

Ihr kennt unser Futterproblem. Darida hat Angst vor ihrem Napf. Naja, eher vorm Napfinhalt. Am Napf liegt es nicht, den haben wir mehrfach ausgetauscht. Sicher ist sicher. Ich würde euch ein Märchen vorgaukeln, wenn ich sagen würde, Darida wäre von Anfang an begeistert gewesen. War sie nicht. Die erste Ration wurde liegengelassen, das war für mich aber nicht weiter erstaunlich. Aber schon die zweite wurde schwanzwedelnd (!) gefressen. Und wir hatten seitdem keine Mäkel-Auftritte mehr von der Prinzessin. Es war so ein stressfreies füttern, wir schon lange nicht mehr.

Viel erstaunlicher war aber trotzdem die Reaktion unseres kleinen Nimmersatts Hayley. Hayley liebt das Fressen sowieso seit immer. Und hier und da bewacht sie es auch – was natürlich direkt unterbunden wird. Sie versucht es dennoch immer wieder. Beim Futter von Frostfutter Perleberg, hat sie aber noch eine Schippe drauf gelegt. Sobald wir es aus dem Kühlschrank in den Napf gefüllt haben, stand sie auf den Hinterpfoten in der Küche. Zwischendurch hat sie sich zwar wieder hingesetzt, aber nur um winselnd wieder auf die Hinterpfoten zu gehen. Und ein bisschen zu tanzen.

Wenn wir maximal 10 Punkte vergeben könnten, würden wir 10 Punkte vergeben.

Über die Konsistenz & Co.

Da schlug mein Portionier-Herz echt einen ganzen Takt schneller. Ich war bis vor kurzem echt der Fan von stückigem Fleisch. Seit Frostfutter Perleberg bin ich es nicht mehr. Die Proben unseres Futters enthielten nämlich allesamt gewolftes Fleisch. Ich musste die Pakete somit nur leicht antauen lassen und schon ließ sich das  Fleisch hervorragend schneiden und portionieren.

Aber noch viel wichtiger als das Portionieren, war die Platzersparnis. Wir haben noch keine große Tiefkühltruhe, die kommt wahrscheinlich erst nach der Hochzeit in den Keller geflattert. Deshalb haben wir nun Mal keine Unmengen an Platz in unseren drei Fächern. Da ein halbes Fach für unsere TK-Kräuter, Eiswürfel und Co. reserviert ist (ok, die ein oder andere Pizza finde ihr da auch), bleibt nicht mehr viel Platz. Wisst ihr, wie platzsparend 500g gewolftes Fleisch sein können? Erst war mir ganz mulmig, als ich das 12kg Paket gesehen habe. Aber es hat mühelos alles in die Kühltruhe gepasst, obwohl wir noch „Reste“ unseres üblichen BARFs drin hatten.

Powermix von Frostfutter Perleberg

Daridas übervoller Napf – der restlos aufgefuttert wurde

Was mich auch überrascht hat ist, dass das Fleisch so gut gerochen hat. Kennt ihr das, wenn nach dem Portionieren die ganze Küche nach Fleisch riecht? Ok, das tat sie jetzt auch, aber in einem positiven Sinn. Nicht, dass es sonst stinkt, aber ich empfand den Geruch vom Perleberg Futter als angenehmer. Außer der Pansen. Der roch trotzdem extrem nach Pansen! 😀

Nicht nur, dass das Fleisch gut gerochen hat, es sah auch noch richtig gut aus. Vielleicht liegt es daran, dass es gewolft war oder ich bin nicht die richtige Person, die das beurteilen kann. Evtl. sollte ich einen Metzger zu Rate ziehen. Fakt ist, mit meinem bisherigen Wissens- und Erfahrungsstand, fand ich das Futter auch optisch richtig gut.

 

Unser Fazit

So traurig es vielleicht klingt, unser lokaler BARF-Shop hat echt Konkurrenz bekommen. Wir, das Herrchen, die Cavaliermädchen und ich, haben einstimmig entschieden, dass Frostfutter Perleberg unser neuer Futterlieferant werden wird. Natürlich werden wir hin und wieder noch bei unserem BARF-Laden (der nicht gerade um die Ecke liegt) vorbeischauen. Aber die Hauptbestellung bekommt ab sofort die K&K Petfood GmbH. Wir sind sehr dankbar, dass wir angeschrieben wurden und das Paket testen durften. Ich bin restlos begeistert. Frostfutter Perleberg bekommt von uns in jeder Kategorie die Bestnote. Ich kann es nur weiterempfehlen und war bisher noch nie so überzeugt davon, wie jetzt.

 

Ich hoffe wir konnten euch einen aufschlussreichen Überblick verschaffen und vielleicht stöbert ihr auch selbst mal auf der Webseite von Frostfutter Perleberg. Ich bekomme dafür keinerlei Provision oder sonstiges, nicht mal Prozente oder Rabatt. Die Kooperation beschränkt sich auf die kostenlose Bereitstellung des 12kg Futterpaketes und diesen Bericht hier. Bei der Gestaltung des Berichts und Beurteilung des Futters war ich selbstverständlich völlig frei.

Übrigens: Für alle die in der Nähe wohnen ist es vielleicht interessant zu wissen, dass jeden Freitag ein Werksverkauf stattfindet – direkt auf dem Perleberg Firmengelände.

 

Ich bemühe mich, ganz bald wieder mehr von uns hören zu lassen.

Bis dann,

eure Cavaliermädchen

 

 

Share on
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort